Nicht die Technologie ist das Problem. Damit müssen wir leben. Problematisch ist die Kombination von Informationsstress und Konkurrenz. Im Marktwettbewerb müssen wir stets die Ersten und Besten sein. Was wirklich krank macht, ist nicht die Informationsüberflutung, sondern der neoliberale Druck mit seinen unmöglichen Arbeitsbedingungen.“

So zitiert Geert Lovink den italienischen Medientheoretiker Franco „Bifo“ Berardi in der bereichernden Wochenendlektüre in der FAZ.

In einem weiteren Gedankengang des psychoanalytisch ausgebildeten Berardi wird darauf verwiesen, dass statt Mutterbindung und väterlicher Stimme die Maschinenwelt die wichtigste Quelle für den Spracherwerb der Heranwachsenden ist und das Verhältnis zwischen Körper und Psyche verändert.

Anders über das heutige  Zeitmangement nachzudenken und Bestätigung  darüber zu empfinden, weshalb ich weder facebook noch twitter benutze, da ich im Zeitalter der angedachten Slow Communication lebe,  besser noch mich immer dort aufgehalten habe, lohnt den Artikel auszudrucken und in Ruhe über unsere Nachkommen nachzudenken.

FAZ.net