Auf das wunderbare Projekt L3T, das interdisziplinäre Lehrbuch „Lernen und Lehren mit Technologien“, das am ersten Tag der LEARNTEC  2011 vorgestellt und live freigeschaltet wurde, möchte ich heute hinweisen. Die Herausgeber  Martin Ebner von der TU  Graz und Sandra Schön, Salzburg, haben 116 Autor/innen, und über 80 Gutachter/innen zusammengebracht, um das Themenfeld umfassend darzulegen.

Behaviorismus, Kognitivismus, Konstruktivismus und Konnektivismus gelten als Paradigmen, die  sowohl die Lehr-/Lern-Forschung als auch die Auffassung von Lehren und Lernen in der Praxis beeinflussen und den jeweiligen „Mainstream“ mit formen.

Wenn Computer und Internet einem „traditionellen“ Lernmedium wie dem Buch oder der Overheadfolie vorgezogen werden, so sollte der Grund in den jeweils spezifischen Eigenschaften und Fähigkeiten des Mediums liegen.

Ebenso gibt es aus dem Bereich der Zukunftsforschung Verfahren, die versuchen,für technologiegestütztes Lernen und Lehren künftige Entwicklungen vorherzusagen.

Ein Grundlagenwerk, endlich in deutscher Sprache, für alle, die weiterhin DaF unterrichten wollen. Jedes Kapitel (PDF) lässt sich einzeln ausdrucken.