In einem Blogeintrag  mit dem viel versprechenden  Titel  Work-Life Balance For Workaholics fand ich u.a. die englische Version von Heinrich Bölls Anekdote zur Senkung der Arbeitsmoral. Allerdings wurde sie dort dem zeitgenössischen Schriftsteller Paulo Coelho zugeschrieben, der sie in seinem Blog als  eine

„classic Brazilian story, probably also present in other cultures“ veröffentlicht  hatte.  Zuerst traute ich meinen Augen nicht, konnte es wahr sein, dass Coelho abschreibt?

Nach der Gutenberg Plagiatsaffäre und dem Allgemeinwissen, dass das Web die grösste Kopierschleuder der Welt ist, sollte es mich nicht wundern. Ich hätte es bei dieser Erkenntnis belassen können. Trotzdem, zu oft  habe ich  Bölls Anekdote im DaF-Unterricht durchgenommen, um gleichgültig die Angelegenheit wegzuklicken. Meine Webmoral liess es nicht zu.

Zuerst habe ich Coelho  aufgeklärt, ich war Kommentar 596, danach folgte eine Nachricht, per E-Mail, an das Managernetzwerk  What do you want from them, von dem ich genau das wollte, eine Richtigstellung.

Und hier die freundliche Antwort

Sehr geehrte Frau Birger,

Vielen herzlichen Dank fuer Ihren wundervollen Beitrag der einiges richtig stellen konnte.

I was born in Germany and am very grateful that you corrected and informed me of the true origin of the story about the fisherman and the businessman/tourist. I made the according changes to the blog post, http://www.whatdoyouwantfromthem.com/members/blog_view.asp?id=603178&post=123027.

Please let me know if there is ever anything I can do to help. Nochmals vielen, vielen Dank.

Mit freundlichen Gruessen,

Anna Smith

Na bitte, es geht auch anders.

ebenso  Wikipedia und die Verfilmung auf Youtube