Wie sieht Euer Arbeitsplatz im Klassenzimmer aus? Auf meinem tummeln sich Bildschirm, Dokumentenkamera, Maus, Fernbedienung fürs interaktive Whiteboard, Lautsprecher und liegengelassene CDs von Kolleginnen. Untendrunter knüllt sich der Kabelsalat hinter dem Rechner. Die Tastatur lässt sich vorziehen, immerhin.

Damit soll bald Schluss sein, denn die Wissenschaftler der RWTH-Aachen tüfteln an einem einzigartigen digitalen Schreibtisch, der all das vereint. Sogar den  Kaffee kann man  darauf abstellen. Denn die gläserne Arbeitsfläche ist sehr hart und beständig; auch eine umgekippte Kaffeetasse soll ihr nicht schaden. Wichtig ist jedoch, dass sie  Dokumente, Bilder oder Videos zeigen kann.  Da der Tisch insbesondere Texte sehr gut wiedergeben kann, bräuchte ich als  alternde Lehrkraft wohl auch keine Brille mehr.

In zehn Jahren soll der Digitale Schreibtisch für jedermann  erschwinglich sein.    Hoffentlich arbeiten die RWTHler mit einer Fachhochschule für Design zusammen, denn im Rentenalter hätte ich gerne einen futurisch dünn gestylten.

RWTH – BendDesk

via May Fong