Wie funktioniert die Bewertung beim E-Learning?

Diese Frage stellt  das  EU-Projekt CRITON und richtet sich mit einer aktuellen Umfrage an Lehrende, wobei Tutoren und Autoren von E-Learning-Szenarien gemeint sind.

Tutoren können in Onlinephasen  formale Kriterien, inhaltliche Kriterien oder auch den Grad der Partizipation bewerten. Formale Kriterien beziehen sich zB auf das rechtzeitige Hochladen (deadline) von Dokumenten in einer Onlinephase.  Inhaltliche Kriterien, wie  die kreative Umsetzung einer  Idee oder die Relevanz inhaltlicher Fragen, die Lernende online stellen, können ebenso benotet werden. Wie wird aber der Grad der Teilhabe, d.h. der Postings in Foren, der Kommunikation oder Uploads bewertet?

Frühere Untersuchungsergebnisse zeigten, dass

  • die  Drop-out-Rate geringer ist, wenn die Lernenden in den Onlinephasen miteinander vernetzt sind, als wenn sie lediglich im Kontakt zu dem Tutor stehen.
  • die Erfolgsfaktoren für Onlinephasen auch ein hoher Grad an Selbstorganisation und ein Lebensalter zwischen 35 und 45 Jahren sind.
  • die Lerninhalte mit den Lebensinhalten der Teilnehmenden korrespondieren.

Bis zum 30. Mai kann man sich an der ca. 10-minütigen Umfrage beteiligen.

via e-teaching.org