31.12.2009     Ein Neujahrsgeschenk von meinem C2 KTN für alle alle Teilnehmer/Innen des MMF3

27.12.09   Zum Jahreswechsel, zu Beginn des 2. Jahrzehnts des 21. Jahrhunderts freue ich mich, dass ich dazu gehöre. 

25.12.09  Modul 2 ist fast abgeschlossen. Ich warte noch auf den KTN-Podcast, damit wäre Aufgabe 8  abgeschlossen. Für die Erstellung der Aufgabe 9 habe ich mir sogar ein neues Mikrophon und Kopfhörer zugelegt. Nach Erstellung  des Podcastes, des Hochladens und des Durchhörens der Beiträge der anderen, von denen einige sehr gut gemacht waren, teilweise wurde zur Erstellung die gesamte Familie einbezogen, war ich zutiefst enttäuscht, dass außer mir, niemand einen Unterrichtsentwurf eines/er anderen ausprobiert hat.

Modul 3 ist freigeschaltet, an der Abstimmung habe ich teilgenommen. Worauf ich keine Lust verspüre: die Forumsdiskussion über moodle – dieses schwerfällige Tool. Achtung: moodle ist ein digitales Klassenzimmer – ein Bolg ist ein digitales Tagebuch

 Um die Podcast-Aufträge zu erfüllen, bin ich beim Recherchieren tiefer in die Welt der Blogger eingedrungen. Ich habe interessante Blogs entdeckt, solche , auf denen sich unsere Tutoren Rat holen oder austauschen. Schade, dass ich die Autoren nicht auf der IDT kennengelernt habe. Besonders Spass haben mir digitale Tools gemacht. Zwei habe ich sofort gelernt und angewandt. Ja, ich habe mich auf Abwege begeben, aber für meine Arbeit ist das wichtiger. Wer auf der MMF3 Autobahn fährt, soll die Ausfahrten zu attraktiven   Nebenstrassen benutzen, dort findet man bekanntlich das Wichtigste.  

 In der letzten Woche war ich sehr beschäftigt, mehr als sonst – aber meine Aufgaben habe ich alle erledigt. Das Top-Thema in der B 1.2 habe ich durchgeführt, es verlief so, wie ich es geplant hatte. Bei der Evaluation stellte ich fest, dass nicht der neue WS das Problem war, sondern die Internalisierung der GR-Strukturen, die B 1.1 ist darin noch nicht so weit.

16.12.09       Durch die Forenbeiträge bekomme ich immer mehr Mitteilungen, wo man gute  Podcasts herunterladen kann. Ich werde diese Tipps als Links anordnen- aber erst in der Jahresendphase.

12.12.09       Jetzt möchte ich mich an die aktive Aufgabe des potcasting heranmachen- Donaths Seite aufgerufen http://www.englisch.schule.de/podcast_praxis.htm#1 und Gabys Blogeintrag gefunden http://ggoldmmf2.wordpress.com/2009/12/07/ltb-3-14-podcasts3/  Meine Ansicht, die ich meiner Tutorin vor einer Woche mittgeteilt habe, dass podcasting für zahlende  erwachsene KTN unangebracht ist, da wir andere Projekte zur Kommunikation mit Muttersprachlern durchführen, auch  keinen Mehrwert bringt, sehe ich in diesem „Blogwechsel“ zwischen G. u. D. bestätigt.

11.12.09       In der B 1.1 habe ich mein Top-Thema ausprobiert. Danach kristalisierten sich drei Gruppen: Die wissenschaftlichen Lerner waren begeistert und sahen darin eine Herrausforderung, die künstlerisch-psychologisch orientierten waren frustriert und die „Kurswanderer und Gastteilnehmer“ bekamen so wenig mit, sodass sie in der Muttersprache Privatgespräche führten. Entmutigen lasse ich mich nicht, dasselbe Thema werde ich in der B1.2 zur Kontrolle durchführen, evaluieren- und hier veröffentlichen.

 10.12.09       In der Nacht lerne ich die Welt der Blogger kennent und dringe dabei tiefer in die Materie ein. In der MMF3 Pause  Ende Dezember werde ich meinen Blog technisch reorganisieren müssen. Ich weiss, dass ich viele Funktionen besser ausnützen könnte, aber dafür muss ich mich als Quereinsteiger zuerst in die wordpress Begriffe einlesen.

09.12.09      Als ich in den C1 und C2 Klassen unterrichtet habe, wurde ich für HV bei br-online und swr- online fündig.  Als ich heute dort nachsah, war ich überrascht, was sich dort tut.

 http://www.br-online.de/podcast/mp3-download/bayern2/mp3-download-podcast-radiowissen.shtml

http://www1.swr.de/podcast/xml/swr2/wissen.xml

08.12.09     MP3 Dateien zur Literatur gibt es viele  www.lyrikline.org, www.vorleser.net . Diese Tipps stammen von Shahane, zum Entspannen  www.radiopannen.de mit vielen interessanten und lustigen Gespraechen.

06.12.09     MP3 Dateien über Israel auf Deutsch fand ich heute zwischen meinen E-Mails.      http://www.goethe.de/prj/nah/tel/deindex.htm

Axel setzte diesen Link  http://www.podcast.de/episode/1421832/%E2%80%9C%E2%80%A6unterwegs_mit_Alex_Capus%E2%80%9D  als Antwort auf meinen Forumsbeitrag hinein. Ich freue mich, weil ich Alex Capus sehr gerne lese, und Kurzgeschichten als Podcast für Lehrer und erwachsene Lerner eine neue Welt im UE eröffnen.

05.12.09 

3.      Durch googlen nach Sprechkompetenz bin ich darauf gestoßen:

 http://www.lehrer-online.de/sprechkompetenz-voxopop.php?show_complete_article=1&sid=64406754884980748925957175717830 

http://cornelia.siteware.ch/blog/wordpress/2009/06/24/vocaroo-audio-im-netz-aufnehmen

Diese Links scheinen mir wichtig, damit werde ich mich beschäftigen.

2.          Podcast – Der Begriff setzt sich zusammen aus dem englischen Wort »broadcast« (senden) und dem Namen des populären Musikplayer iPod von Apple. Beim Podcasten stellen die Anbieter regelmäßig MP3-Dateien zum Download bereit, die man dann auf dem heimischen PC oder einem tragbaren MP3-Player anhören kann. Diese Audiodateien sind nicht selten wie Radiosendungen aufgemacht. Podcasten kann jeder, der einen Computer, ein Mikrofon und Speicherplatz auf einem Webserver hat. Die qualitative und inhaltliche Bandbreite der Podcasts ist sehr groß. – Diese Begrifferklärung auf literaturcafe.de hat mir  gefallen, überhaupt für fortgeschrittene Klassen kann man sich dort wunderbare Ideen holen. Die Vertonung der Gedichte von Mascha Kaleko hat mir auf Anhieb zugesagt,sodass ich damit das Forum für Aufgabe 5 gestartet habe.

1.      Kurzfilme, besser Kurzfilmchen für den Unterricht als HV findet man bei  http://community.goethe.de/100-und-ich/index.php  Sie eignen sich gut für  die A 2.2 – Meine Favoriten: Willenskraft,  Küche, Hochzeit und Solidarität

02.12.09          Mit Trailern arbeiten, das machte ich sehr gerne. Neu ist, dass durch den Blog die KTN die Möglichkeit haben, sich den Unterricht noch einmal anzuschauen. Mein Konzept für einen Kursabend über Ludwig II war bereits ausgearbeitet , deshalb habe ich die Seite richtig verlinkt. Die beiden Trailer aus der Harald Schmitt Show habe ich jedoch nicht angefügt. Das war lediglich für mich. So gut gelacht habe ich seit langen nicht mehr.   http://b1aspekte.wordpress.com/ludwig-ii/   

01.12.09         Grenzüberschreitungen –  Dritter Wettbewerb der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“  des Goethe-Instituts und daraus den Film Friedrichshain möchte ich bald mit meinen KTN sehen, da die meisten nach Berlin wollen. Man kann alle Kurzfilme über die Goethe Archive beziehen.

     http://www.goethe.de/kue/flm/prj/gre/

Aufgabe 2       dw Top-Thema ist didaktisiert und steht im Forum.

30.11.09          bild.de– Das ist eine Möglichkeit, Nachrichten zu verstehen. Bei der Unterichtsvorbereitung  bin ich darauf gestoßen. In der B 1.2 habe ich es sofort ausprobiert, es war ein Erfolg. – dw.de Topthema mit Vokabeln habe ich mir angesehen und mich für „Wenn die Hippen kommen„entschieden, dann kann ich es in der B 1.1 einsetzen.

29.11.09          Die Altlasten von Modul 1 sind abgearbeitet.  Ab morgen kann ich mich ausschliesslich auf Modul 2 konzentrieren.

25.11.09         Podcast – Natürlich habe ich davon keine Ahnung. Es hat etwas mit iPod zu tun. Die Jugendlichen, die ich im Zug antreffe, teilen sich für mich in die Handy-„alle Welt soll hören, welch interessantes, meist langweiliges Leben sie haben“-  und die „ruhigen, leicht wippenden, vor sich her lächelnden“ iPod Benutzer. Wie diese ihre Musik herunterladen und „sich eins auf die Ohren hauen“ interessiert mich doch. Spät am Abend bin ich nochmal ins Netz gegangen, habe mir „Was ist ein Podcast? Hören Sie die Erklärung! “ unter   http://www.podcast.de/ angehört und ein bisschen im Katalog geblättert. 

24.11.09        Mein Problem mit den Augen wird immer schlimmer, ich darf nicht so lange vor dem Bildschirm sitzen, deshalb habe ich erst einmal 2 Tage pausiert. Vorher habe ich mir Modul 2 ausgedruckt und gelesen. Es kommen viele neue Aufgaben auf uns zu. 1. Aufgabe: Online Nachrichten lesen – das mache ich seit Jahren, den Spiegel, die Zeit, die Welt und den Tagesspiegel, Nachrichten von Fernsehsendern anschauen- das habe ich lange nicht mehr gemacht, da ich SAT3 habe.

22.11.09       Das neue Modul hat begonnen. – Die Arbeit im Modul 1 ist noch nicht abgeschlossen. – Wir sind aufgefordert, uns Notizen von Online –Zeitungen zu machen. Sofort habe ich eine Blog/Web Seite abgerufen, die für meine Jugendlichen in den Kursen attraktiv sein könnte.

http://www.jungemedien-hamburg.de/ oder http://jungemedienhamburg.wordpress.com/

Advertisements