Die Geschichte des Exodus ist eine der größten Quellen der Inspiration in der Geschichte des jüdischen Volkes. Es ist die Geschichte der Hoffnung auf Erlösung aus der Sklaverei in die Freiheit, die seit 2000 Jahren in der Haggadah erzählt wird.

Illustration eines Seder Abendesses aus einer 1867 in Livorno, Italien, gedruckten Haggadah

Den Grundtext der Haggada bildet die Geschichte des Auszugs aus Ägypten, die jedes Jahr während der  Seder Mahlzeit  nacherzählt wird. Abbildungen in mittelalterlichen Handschriften zeigen Szenen aus dem Exodus, dem Leben  Moses und dem der jüdischen Patriarchen. Im Laufe der Jahrhunderte wurden neben den Illustrationen auch Lieder hinzugefügt, um die Kinder zu beteiligen. Tatsächlich stellt das Jüngste singend die Frage nach den vier Söhnendem Verständigen (hebr. Chacham), dem Bösen (hebr. Rascha), dem Einfältigen (hebr. Tam) und dem „ der nicht zu fragen weiss“. Damit  die Lieder von allen Anwesenden mitgesungen werden können, hilft heutzutage der virtuelle Kantor. 2014 kann man sich den Grundtext in einem interaktiven Film  selber zusammenklicken.

Die  im 14. Jahrhundert  auf Pergament handgeschriebene Wolff Haggadah ist eine der ältesten Haggadot (hebr. Pluralform). Wahrscheinlich stammt  sie aus Avignon. Ihr  Eigentümer und Kopierer  war Yaakov ben Shlomo Tzarfati (hebr.  Franzose). 1938 wurde sie  von den Nazis aus der jüdischen Gemeinde in Berlin beschlagnahmt und nach Warschau überführt. Im Jahr 1948 verschwand sie und tauchte erst 1989 wieder in Genf auf. Nach jahrelanger gerichtlicher Auseinandersetzung kehrte sie  dann nach Polen zurück, um als  Stiftungsgeschenk der israelischen Nationalbibliothek übergeben zu werden.

Die Haggadah zeigt eine  bemerkenswerte Stabilität und Flexibilität zugleich: Tausende von Ausgaben in allen Sprachen, wie diese Downloadversion,  zeugen von ihrer zentralen Rolle im jüdischen Leben und ihrer  Fähigkeit, sich auf veränderte Verhältnisse einzustellen. Sie schließt mit dem kumulativen Lied  Chad Gadya ab, dessen traditionelle Weise langsam der von Chava Alberstein gesungenen Version weicht.

Frohe Feiertage und חג שמח  

 

Advertisements